Viehscheid

Viehscheid-Termine: 11.9. Hindelang, 12.9. Schöllang und am 13.9. Oberstdorf (Trifft der Tag auf einen Sonntag verschiebt sich der Termin)

Der nächste Viehscheid in Schöllang findet am 12. September 2017 statt.

Rund 700 Stück Vieh kehren von den Hochalpen - Entschenalpe, Hintere Seealpe, Gutenalpe und Käseralpe - heim. Genießen Sie dieses besondere Fest bei zünftiger Unterhaltung mit der Musikkapelle Schöllang im Festzelt.

Die Herden der "Schöllanger Alpen", Hintere Seealpe, Gutenalpe und Käseralpe ziehen von Oberstdorf kommend durch Rubi und Reichenbach nach Schöllang. Die Entschenalpe kommt direkt nach Schöllang.

Das Gemeindegebiet Oberstdorf umfasst 50 Jungvieh- und Sennalpen.

Der Auftrieb des Jungviehs (nicht milchgebend) auf die Hochalpen in 1000 bis 2000 Meter Höhe erfolgt Anfang Juli. Hier findet das Vieh rund 70 verschiedenen Kräuterarten und gedeiht in rund 80 Weidetagen prächtig. Anfang September geht die Alpzeit zu Ende. Es ist ein einmaliges Erlebnis, wenn die Hirten mit dem Jungvieh, mit schönem Schellengeläut, im Herbst ins Tal zurückkommen. War der Sommer unfallfrei, zieht der Hirt mit dem schönsten Rind, dem Kranzrind, voran auf den Schaidplatz. Auf dem Platz wird das Vieh "geschieden", d.h. getrennt und dem jeweiligen Besitzer zurückgegeben.

Die Kühe (milchgebend) verbringen den Sommer auf den Sennalpen. Dort werden sie täglich zweimal gemolken und die Milch zu würzigem Bergkäse und Butter verarbeitet. Die größte Sennalpe in unserem Gebiet ist die Alpe Schlappold am Fellhorn, weitere Sennalpen: Breitengehren im Rappenalptal, Alpe Oberau, Sölleralpe.

In Oberstdorf kehren die Sennalpen* mit Kranzkuh und Glockengeläut am 21. September (St. Matthäus - "Mathestag") zurück.
*zum Teil auch ehem. Sennalpen, die jetzt als Jungviehalpen bewirtschaftet werden